LUNARA - spüren, erleben, verstehen

LUNARA - spüren, erleben, verstehen

Banner

Intuitives Tarot

Wenn wir auf der Suche nach uns selbst sind…

Unsere ureigene Wahrheit liegt nicht irgendwo außerhalb von uns - unsere ureigene Wahrheit existiert nur in uns selbst. Wir können uns für sie öffnen und ihre besondere Botschaft hören. Sie zeigt uns die Richtung auf der Suche. Auch unseren ureigenen Weg finden wir letztendlich nicht im Außen – er offenbart sich in uns selbst. Wir bewegen uns auf unserer eigenen inneren Landkarte und begegnen unseren vielen inneren Persönlichkeiten auf der Reise zu unserem Selbst.

„Höre auf deine Gedanken und Gefühle, deine Träume und deine Stille. Höre auf deine gesamte Erfahrung. Und wenn du auf die Gesamtheit deiner Erfahrung hörst, mit ganzem Herzen hörst, dann wird die Gesamtheit deiner Erfahrung zu dir sprechen.  Dann wirst du die Botschaft überall hören – am Sternenhimmel (wie Pythagoras), im Rauschen eines Flusses (wie Siddharta), im Zwitschern der Vögel (wie Don Juan) oder in den Tarotkarten (wie Ousspenski und Eliphas Levi).“

„Intuition haben wir alle in uns. Wir müssen sie nicht kreieren oder erfinden, wir müssen sie nur wiederentdecken und ihr vertrauen.“                     

Intuition

        kommt aus dem Herzen

        sie ist weiblich, passiv, gewaltlos

        sie kommt von selbst

        man kann sie einladen, aber nicht zwingen

        sie kommt nur dann, wenn wir den Verstand beiseite 

           lassen und vergessen

        sie kennt keine Technik, sie ist spontan

        sie weiß, aber weiß nicht, wieso sie weiß

         das Unbewusste tritt plötzlich ins Bewusstsein

        sie beruht auf dem Erkennen des Augenblicks

 

Intuitives Tarot kann also auch ein Wegweiser  sein auf dem Weg zu uns selbst.

      Am Anfang steht die Freude am Spiel, das Lachen, die Spontaneität, die Kreativität – unser inneres Kind. Die Karten haben keine festgelegten Bedeutungen. Es geht nicht um Wissen. Wir spielen mit Liebe und Vertrauen in unsere Intuition. Beim Auslegen sehen wir wunderschöne Geschichten. Wir konzentrieren uns auf das „Hier und Jetzt“. Es bleibt keine Zeit zum Denken. Wir können nicht gleichzeitig denken und sehen. Dann tritt das Unbewusste plötzlich ins Bewusstsein, eine Offenbarung. Wir lernen unsere eigenen Spiele zu spielen, unsere eigenen Imaginationskräfte anzuregen und unsere eigenen Geschichten zu kreieren.

 

    Unser Innenleben ist von geheimnisvollen Archetypen bevölkert, die bestimmte Bedeutungen –unsere Bedeutungen – symbolisieren. Diese Archetypen verkörpern die Struktur der menschlichen Psyche an sich. Sie werden im Tarotspiel in 21 Bildern dargestellt: Die „Großen Arkanen“. Diese Bilder sind Teil von uns selbst, sie existieren in den tieferen Schichten unseres Bewusstseins, das sich in allen symbolischen Ausdrucksformen wie Träumen, Mythologien, Religion und Kunst offenbart. Sie bilden unsere ureigene Landkarte. Wir können sie als Lebensabschnitte betrachten, die Herausforderungen stellen und Lektionen erteilen, die auf potentielles Wachstum hinweisen, die aber auch die Möglichkeit der Regression in sich tragen. Unsere Heldenreise führt uns über Erfahrungen auf der bewussten und unbewussten Ebene zu Offenbarungen unseres Überbewussten.

 

    Die „Kleinen Arkanen“  spiegeln unsere  alltägliche Erfahrungswelt. Auf den Bildern sind Menschen, Ereignisse, Situationen des Alltagslebens dargestellt. Die Erfahrungen können auf dem Gebiet des Verstandes (Luft – Schwerter), der Tatkraft (Feuer – Stäbe), der Fähigkeiten (Erde – Münzen) und des Gefühls (Wasser – Kelche) gemacht werden. Wir erleben sie auf subjektive Weise mit unserer eigenen psychischen, gefühlsmäßigen „Färbung“ und inneren Einstellung. Sie sind unsere Schöpfungen, unsere Manifestationen, unsere Projektionen. Sie symbolisieren unsere Wünsche, unsere Ängste, unsere Persönlichkeiten, unsere Rollen. Sie sind die Energien, die wir aussenden, und die Ereignisse, die von unseren Energien angezogen werden. Der Sinn und die Bedeutung enthüllt sich durch die Archetypen der großen Arkana.

 

    Die „Hofkarten“ sind Bildkarten von Königen, Königinnen, Rittern und Buben, eingeteilt nach den Elementen der „Kleinen Arkanen“  . Sie symbolisieren die Menschen, denen wir im Alltag begegnen, mit denen wir eine wie auch immer geartete Beziehung haben oder haben wollen. Sie sind unsere Liebhaber und Geliebten, diejenigen die wir hassen und die, die uns gleichgültig sind. Im Tarotspiel entdecken wir unsere subjektive bewusste und unbewusste Sichtweise auf uns, unser Gegenüber und unsere Beziehung und erleben die innere Dynamik.


 (Nach Mario Montana – Poker mit dem Unbewussten)

Wir verwenden das Rider-Tarot-Deck.

 

Hinweis

Die Kurse und Angebote von LUNARA stellen zwar gesundheitsfördernde Kurse unter Aufsicht, Betreuung und Nachsorge einer M.Sc. Psychologin und Heilpraktikerin der Psychotherapie dar, sind jedoch nicht als Ersatz für medizinisch-psychiatrische oder psychotherapeutische Interventionen zu betrachten.